• Home
  • News
  • Manxman Dan Kneen pilotiert die Penz13.com BMW Motorrad Motorsport S 1000 RR in der Superbike TT zu Rang 5

Manxman Dan Kneen pilotiert die Penz13.com BMW Motorrad Motorsport S 1000 RR in der Superbike TT zu Rang 5

Douglas, Isle of Man. Ein weiterer Schritt für das Penz13.com BMW Motorrad Motorsport Team bei der Isle of Man TT: Im heutigen Superbike-Rennen landete der Manxman Dan Kneen auf dem starken fünften Platz. Es war nach dem fünften Rang in der Supersport TT von 2010 sein bestes Ergebnis überhaupt, das beste aller Zeiten auf den großen Maschinen. Es wurde auch das beste Ergebnis für das Team bei der Isle of Man TT.

Hinzu kam noch, dass sich Kneen seinen fünften Platz trotz einer 30-sekündigen Strafe erkämpfte, die er für überhöhte Geschwindigkeit in der Boxengasse erhalten hatte. Die Daten des Teams zeigen, dass Kneen mit 57 km/h gefahren ist, deren 60 sind erlaubt. Einmal mehr bleibt hier die Frage nach dem Messsystem des offiziellen Zeitnehmers bei der Isle of Man TT offen.

Am Ende konnte sich Kneen Rang fünf um nur 0,135 Sekunden vor Michael Rutter sichern. Kneen brauchte für die sechs Runden 01:47:50,068 Stunden und damit eine Gesamt-Durchschnittsgeschwindigkeit von 125,960 Meilen pro Stunde. Der Rennsieg ging an BMW-Markenkollege Ian Hutchinson.

Teamkollege Alessandro „Alex“ Polita beendete in seinem zweiten Jahr auf der Isle of Man ein weiteres Rennen und holte den 40. Rang. Der Italiener riss die sechs Runden in 01:58:38,057 Stunden herunter und damit in einem Schnitt von 115,015 Meilen pro Stunde. Polita verpasste die Bronze-Replica nur um 1,5 Meilen in der Durchschnittsgeschwindigkeit.

Dan Kneen:
“Ich bin heute Abend mega-happy, aber auch etwas müde. Es war ein sehr gutes Rennen und ich bin absolut zufrieden mit dem fünften Platz auf dem großen Motorrad. Es war nicht nur mein bestes Ergebnis auf dem Superbike oder in der Senior-TT, sondern auch für das ganze Penz13-Team und ich freue mich, dass alle so glücklich darüber sind. Ich weiß nicht ganz genau, was in der Boxengasse passiert ist, das müssen wir noch genauer untersuchen, bevor wir mit der Stocker oder dann in der Senior raus gehen. Aber für heute bin ich einfach nur glücklich und zufrieden.“

Alessandro Polita:
“Ich bin heute nicht sehr zufrieden. Die ersten drei, vier Runden waren nicht so schlecht, aber ich war auch nicht so schnell, wie ich das gern gewesen wäre. Auf den letzten zwei Runden hatte ich Magenkrämpfe und ich musste mich fast in den Helm übergeben. Ich hoffe, dass das Superstock-Rennen besser wird und ich werde dann alles geben und richtig pushen.“

Rico Penzkofer:
“Ich bin heute happy, richtig, richtig happy. Wir haben einmal mehr gezeigt, dass wir mit den Fahrern die richtige Entscheidung getroffen haben und dass wir als Team immer weiter wachsen. Dans fünfter Platz ist unsere beste Platzierung als Team auf dem Mountain Course und das wird heute natürlich gefeiert. Wir wissen noch nicht ganz genau, was beim ersten Stopp los war und wie es zu der Strafe kam, aber das werden wir natürlich untersuchen und dann sicherstellen, dass das nicht wieder passiert. Alex ist heute nicht zufrieden, trotzdem hat er ein starkes Rennen gezeigt. Er ist erst das zweite Mal auf der Isle of Man und es ist richtig schade, dass er die Replica so knapp verpasst hat. Aber wir sind sicher, dass er sich über die Woche hinweg noch weiter steigern wird. Wir dürfen ja auch nicht vergessen, dass wir diese Woche kaum zum Trainieren gekommen sind. Er hat sicher das Ziel gesehen und das ist das Wichtigste.“