• Home
  • News
  • Penz13.com BMW Motorrad Motorsport Team holt 8 von 9 möglichen Podesten bei den Imatra Road Races in Finnland.

Penz13.com BMW Motorrad Motorsport Team holt 8 von 9 möglichen Podesten bei den Imatra Road Races in Finnland.

Das Penz13.com BMW Motorrad Motorsport Team hat am vergangenen Wochenende eine ganz neue Herausforderung gemeistert und reiste nach Imatra in Finnland, um an den Road Races der International Road Racing Championship (IRRC) teilzunehmen. Die Mannschaft setzte dabei drei BMW S 1000 RR Motorräder mit Touratech-Fahrwerken ein. Neben Dan Kneen – der dieses Jahr für das Team und für sich selbst das erste TT-Podium einfahren konnte, als er in der Superstock TT Dritter wurde – und Alessandro „Alex“ Polita, war ein weiteres, altbekanntes Gesicht zurück in der Mannschaft: In Imatra kam Michael Rutter zurück in die Mannschaft.

Das erste IRRC Superbike Rennen wurde dann auch gleich von Michael Rutter gewonnen. Er sah das Ziel nur 0,215 Sekunden vor seinem Teamkollegen Dan Kneen, Alex Polita wurde weitere knappe 0,029 Sekunden dahinter Dritter. Damit belegte die Mannschaft alle drei möglichen Podestplätze. Es war das beste Geburtstagsgeschenk für Teamchef Rico Penzkofer an jenem Samstag. Wie spannend dieses Rennen war, zeigt ein Blick in die Ergebnisse: Die ersten neun Fahrer waren im Ziel durch nur 1,2 Sekunden getrennt.

Auch das zweite Rennen, an dem die Mannschaft teilnahm, hätte nicht erfolgreicher sein können – aber auch kaum härter umkämpft. Dan Kennen gewann das Superbike Open Rennen nur 0,016 Sekunden vor Michael Rutter. Deren Teamkollege Alex Polita holte Rang drei und verpasste den Sieg am Ende um nur 0,280 Sekunden.

Beim dritten Rennen des Wochenendes holte Alex Polita den zweiten Platz hinter IRRC-Meisterschafts-Leader Sebastien Le Grelle aus Belgien. Polita verpasste den Sieg um 0,653 Sekunden. Michael Rutter rundete das Podest weitere 0,833 Sekunden dahinter als Dritter ab. Dan Kneen verpasste das Treppchen um fast eine Sekunde, wurde aber noch starker Vierter.

Dan Kneen:
„Ich war das erste mal hier in Imatra und ich bin mehr als zufrieden damit, wie es ausgegangen ist. Natürlich hätte ich gern im letzten Rennen auch noch ein Podest geholt, aber mit einem zweiten Platz, einem Sieg und einem vierten Rang darf man nicht unzufrieden sein, oder? Schon gar nicht auf einer neuen Strecke. Es war ein unglaubliches Erlebnis, hier zu fahren, besonders im Sommer, wo die Sonne fast nie untergeht. Die Strecke ist echt toll und die Landschaft wunderschön. Unsere BMW S 1000 RRs haben wunderbar funktioniert, genau wie die Reifen und das Touratech-Fahrwerk. Die Jungs haben einen mega-Job gemacht und ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Rennen.“

Alex Polita:
„Ich bin sprachlos. Es war eine tolle Zeit in Imatra. Ich war das erste Mal hier, wie auch das ganze Team und insgesamt haben wir 8 von 9 möglichen Podesten geholt. Ich war in allen drei Rennen auf dem Treppchen und wenn man bedenkt, dass ich noch ein Newcomer im Road Racing bin, ist das eine unglaubliche Leistung, von der ich hätte nicht mal zu träumen gewagt. Es ist nur schade, dass ich am Sonntag im zweiten IRRC-Rennen den Sieg nicht geschafft habe. Ich hatte mir Sebastien schon zurechtgelegt, er hat aber die Schikane geschnitten und hatte damit 50 Meter Vorteil, die ich nicht mehr einholen konnte. Trotzdem bin ich mit meinen Podesten zufrieden und ich danke allen im Team Penz13.com, bei BMW Motorrad und Touratech.“

Michael Rutter:
„Zunächst einmal möchte ich mich beim gesamten Penz13-Team dafür bedanken, dass sie mich in Imatra wieder für sie fahren lassen haben. Wir haben schon einige Schritte in unseren Karrieren zusammengegangen und sie bleiben einfach ein wunderbarer Haufen an Leuten, für die ich immer wieder gern fahre. Dass ich dieses Vertrauen dann mit einem Sieg, einem zweiten und einem dritten Platz zurückzahlen konnte, ist einfach nur ein tolles Gefühl. Ich freue mich auch, dass wir als Team 8 von 9 möglichen Podesten herausfahren konnten, darum noch mal: Happy Birthday Rico und danke an alle anderen Jungs in dieser Mannschaft!“

Rico Penzkofer:
„Für uns war das ein mega-erfolgreiches Wochenende. Wir haben mit unseren drei Fahrern 8 von 9 möglichen Podesten geholt. Sie waren auch alle die ganze Zeit sehr eng beisammen und haben auch untereinander gekämpft. Alle drei hatten Stock-BMW S 1000 RR mit dem elektronischen Fahrwerk von Touratech – und die Jungs haben wirklich einen unglaublichen Job gemacht, da geht noch mal ein spezielles Danke hin. Im letzten Rennen hätte Alex gewinnen können, aber Le Grelle schnitt die Schikane und hatte dann einen Vorsprung von vielleicht 50 Metern und da hatte Alex keine Chance mehr, das einzuholen. Weil er aber dadurch keine Plätze gut gemacht hatte, hat auch die Rennleitung nichts unternommen und Alex verpasste eben den Sieg. Er war da schon sehr traurig darüber, aber es war ja trotzdem ein richtig gutes Ergebnis. Wir haben uns hier echt in die Strecke und das Rennen verliebt, die Organisation hätte kaum besser sein können, alle in Imatra geben alles. Es war ein unglaubliches Wochenende und all unsere drei Fahrer haben bereits gesagt, dass sie nächstes Jahr wieder hier fahren wollen. Für mich persönlich war das komplette Podium vom Samstag natürlich das beste Geburtstagsgeschenk – und dass sie das dann am Sonntag noch mal wiederholt haben und Michael und Alex gar drei Mal auf dem Podest standen, ist schier unglaublich. Es war auch eine gute Vorbereitung auf Frohburg, was dann die Vorbereitung auf Macau wird. Wir sind alle echt gespannt und motiviert für den letzten Teil der Saison – und dass wir Danny Webb bald wieder zurück empfangen können. Er will nach seinem Sturz bei der TT nun unbedingt wieder auf das Motorrad und hat auch hier gesehen, was mit unseren Motorrädern möglich ist. Er hat schon angerufen und gesagt, dass er bereit ist, wieder mit zu fighten.“